Kinder-Ausflüge Kinder-Basteln Kinder-Gedichte Kinder-Geburtstag Kinder-Geschichten Kinder-Gesundheit Kinder-Lieder Kinder-Spiele Kinder-Knigge Kinder-Internet+PC
News








Malvorlagen, Ausmalbilder
  Home Kontakt Links Impressum

Auf dieser Seite

Bücher+GeschenkTipps
Unterricht Lernen Wissen


Ostergeschichten

Meta
Henne Lise und Hase Esil


Ähnliche Themen

Lisa's Blumen
Die kleine Biene
Bienen und Blumen


Geschichten

Kurze Kindergeschichten
Weihnachtsgeschichten
Märchen
Fabeln

Kindergeschichten von Monika Minder

Geschichten von Kindern
geschrieben



Neue Geschichten

Herbstfreundschaften
Suppenkaspar
Katzenfreundschaft
Karli auf Mückenjagd
Lena lernt sich wehren
Was ich mir wünsche






Corona Infos


Ostergeschichten

Hier dreht sich alles um Ostern und Frühling. Sie erhalten schöne, witzige und nachdenkliche Ostergeschichten zum Herunterladen, Ausdrucken und Vorlesen. Diese Ostergeschichten eignen sich für grosse und kleine Kinder wie Senioren.

Damals an Ostern

Die Bräuche zu Ostern sind je nach Land und Region verschieden. Bei uns in der Schweiz ist es Brauch vor Ostern die Ostereier zu bemalen, zu schmücken oder zu färben. Als ich Kind war, färbten wir die Eier in einem Sud, in einem Zwiebelschalensud. Das ist eine alte Tradition, die meine Mutter von ihrer Mutter überliefert bekommen und dann wiederum an mich weitergegeben hat.

Die Eier werden auf diese Art und Weise schön goldbraun und natürlich gefärbt. Also völlig ohne Farbstoffe und ohne chemische Zusätze, wie sie leider oft in den gekauften kitschigen Farben enthalten sind.

Die Zwiebelschalen haben wir schon das ganze Jahr durch von allen Zwiebeln, die Mutter in der Küche brauchte, gesammelt. Denn wir wussten, wie mehr Zwiebelschalen, wie kräftiger und schöner wird die Farbe.

Vor Ostern haben wir Kinder uns also an den Küchentisch gesetzt und die weissen noch ungekochten Eier mit viel Freude und Fleiss verziert. Das war immer ein schönes gemeinsames Ritual.

Zum Verzieren haben wir meistens Gummibänder benutzt, weil es um diese Jahreszeit bei uns oft noch keine Blumen und Blätter gab. Diese Gummibänder musste wir nicht etwa kaufen gehen, nein, Vater hatte jeweils extra einen kaputten Fahrradschlauch auf die Seite gelegt, damit er uns an Ostern daraus schöne Bänder in vielen verschiedenen Breiten hat schneiden können.

Heute würde man dem wohl Recycling sagen. Damals, als ich Kind war, das war in den 60er und 70er Jahren, da kannten wir gar nichts anderes. Wir hatten kein Geld um immer neue Sachen zu kaufen und so haben wir vieles weggelegt und später wiederverwertet.

Wir haben also diese breiten und weniger breiten und ganz dünnen Bänder übereinander um die Eier gelegt. Manchmal nur ein breites Band in der Mitte durch, manchmal mehrere übereinander. Das gab dann nach dem Baden im Zwiebelschalensud die weissen Streifen und Muster auf den Eiern.

Manchmal, wenn schon Gräser und Pflänzchen gewachsen sind in der Natur, haben wir einige eingesammelt und unter die Gummi-Bändchen gesteckt, damit es noch schönere Muster gab. In dieser Zeit, wo wir Kinder am Eier verzieren waren, hat Mutter schon mal in einer grossen Pfanne Wasser aufgekocht und alle von uns gesammelten Zwiebelschalen hineingegeben und mit gekocht.

Als wir alle Eier schön verziert hatten, konnte sie diese nur noch in das siedende Wasser geben und köcheln. Jetzt hiess es Geduld haben und warten bis die Eier dick gekocht sind. Das dauerte und diese 8 bis 10 Minuten, so lange mussten die Eier nämlich baden, kamen uns immer elendiglich lange vor.

Denn jetzt wurde es erst richtig spannend. Immer wieder guckten wir in die Pfanne und beobachteten die Eier, ob sie wohl die Farbe gut annehmen oder nicht. Denn das war jedes Jahr anders.

Sobald die Eier ihr Schönheitsbad beendet hatten, nahm sie Mutter ebenso sachte aus dem Wasser, wie sie sie reingelegt hatte und legte sie behutsam auf ein zusammengefaltetes Küchentuch, das sie bereits im Vorfeld auf dem Tisch ausgebreitet hatte. Dort mussten die frisch gekochten Eier jetzt noch eine Weile warten und abkalten, damit wir Kinder uns nicht die Finger verbrennen.

Natürlich beobachteten wir jeden Gang der Mutter genau, damit wir die Eier ja nicht verpassen. Die Spannung stieg jetzt und die Frage, wer wohl die schönsten Müsterchen auf den Eiern hat.

Dann endlich konnten wir alle Bändchen von den goldbraunen Eiern ablösen und unsere kleinen Kunstwerke betrachten. Und es sind wirklich immer kleine Kunstwerke entstanden an denen wir viel Freude hatten.

Meine Mutter hat mit den selbstgefärbten Eiern und einigen süssen Leckereien, meist Eier und Osterhasen aus Schokolade, jedem Kind ein schönes Osternest zurechtgemacht. Diese bestanden aus einer einfachen Schuhschachtel, die sie liebevoll mit Moos oder Holzspänen ausgelegt hatte.





Die Eier und die Süssigkeiten wurden nun in das Osterkörbchen gelegt und das Osternest wurde dann von meinen Eltern in der Nacht auf Ostern irgendwo versteckt. Bei schlechtem Wetter im Haus und bei gutem Wetter ausserhalb.

Natürlich wollten wir am Ostersonntag besonders früh aufstehen, um unser Osternestchen zu suchen. Wir konnten ja kaum schlafen, so waren wir aufgeregt und voller Vorfreude.

Also sind wir noch bevor es hell wurde in das Schlafzimmer der Eltern geschlichen, sind in ihr Bett gekrochen und haben die Eltern gekitzelt, so dass sie wach wurden. Natürlich wollten wir noch ein bisschen kuscheln, aber noch lieber sofort aufstehen und Osternest suchen.

Wir machten aus dem Suchen einen kleinen Wettbewerb. Wer als erster das Nestchen gefunden hatte, war Sieger.

(© geschrieben von Monika Minder, 2010)


> Geschichte als Pdf herunterladen und ausdrucken

Geschichte nutzen:

Diese Geschichte ist urheberrechtlich geschützt.

Die Geschichte darf für private und schulische Zwecke (nicht im Internet und nicht kommerziell) frei und kostenlos verwendet werden. Bitte mit folgendem Copyright-Hinweis:
© Monika Minder.

>> Nutzungsbedingungen und Kontakt



Rezept für das Eier färben in Zwiebelschalen

Das Rezept meiner Mutter habe ich Ihnen auf folgender Seite mit Bilder erklärt aufgeschrieben:

> Ostereier färben mit Zwiebeln
Weitere Ostergeschichten für Kinder
Meta von Hermann Conradi
Henne Lise und Hase Esil, eine lustige Geschichte
Lisa's Blumen
Mehr Ostern mit Kindern
Ostergedichte
Ostersprüche
Basteln Ostern
Basteln Frühling
Bücher & Geschenk-Tipps

Die besten Pixi-Ostergeschichten





Die Ostergeschichte - Hörbuch

Wissen - Unterricht - Lernen
Unterrichtsmaterialien zu Ostern
bei 4teachers.de

Ostern Wikipedia
Bezeichnungen, Ostern im neuen Testament, Ostern in der Kirchengeschichte, Brauchtum, Kunst.

Fastenzeit Wikipedia
Vorkonfessionelle Entwicklung, Biblische Motive und Symbolik, Zählung, Entwicklung in der Westkirche und viel Wissenswertes rund um die Fastenzeit.


Mehr kurze Kindergeschichten

Kindergeschichten Kurze Kindergeschichten
Weihnachtsgeschichten Fabeln Ostergeschichten
Märchen Geschichten von Kindern
Kindergedichte

nach oben